Lässt S&K nun United Investors im Stich?

Logo der United Investors/HamburgHamburg - So hatte sich Hauke Bruhn, einst mächtiger Chef des Hamburger Emissionshauses United Investors, die Partnerschaft mit der Frankfurter S&K-Gruppe nicht vorgestellt.

Als man vor drei Jahren zusammenkam, da waren die S&K-Gründer Jonas Köller und Stephan Schäfer scheinbar noch Bubis, verglichen mit dem reifen Auftreten des hanseatischen Kaufmanns Hauke Bruhn. Sicher wurde schon damals spekuliert, dass United Investors "sich S&K antun müsse", da man mit anderen UI-Fonds nur noch vereinzelte Erfolge einfahren konnte. Doch die Achse zwischen S&K und den United Investors brachte neuen Schwung und hielt.

Nur während S&K auch ausserhalb der Partnerschaft zu Hauke Bruhn und Thomas Gloy wuchs und wuchs, traten die Hamburger vergleichsweise auf der Stelle. Spätestens mit dem Eintritt des Vertriebskönners Daniel Fritsch ins Management der S&K degenerierte United Investors zum fünften Rad an irgendeinem Wagen der S&K-Flotte.

Unbestätigten Gerüchten zufolge hat nun S&K-Chef Stephan Schäfer den United Investors gekündigt! Die alten Fonds laufen aus und würden pünktlich ausbezahlt, neue gemeinsame Wege werde es nicht mehr geben. Damit endet auch eine Spekulation, dass Hauke Bruhn mächtiger Kopf hinter dem imposanten S&K-Geflecht sei.