• Geschrieben von Torsten Müller

Fluggastdatenspeicherung - Fluggesellschaften sollen Passagierdaten melden

Fluggesellschaften sollen Passagierdaten meldenBerlin - Die Tatsache, dass immer mehr in Europa lebende Islamisten in den Irak und nach Syrien ausreisen, um sich der Terrormiliz des „Islamischen Staats“ (IS) anzuschließen und dort an Kampfhandlungen teilzunehmen, hat die Bundesregierung nun zum Handeln veranlasst. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) und der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos teilten nun mit, dass sie ein europäisches Fluggastdatensystem einrichten wollen. Hierfür sollen die Fluggesellschaften ihre Passagierdaten den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung stellen, um in Europa reisende „ausländische Kämpfer“ auf dem Weg in die Konfliktgebiete identifizieren zu können.

Weiterlesen: Fluggastdatenspeicherung - Fluggesellschaften sollen Passagierdaten melden

  • Geschrieben von Enno-Martin Cramer

Schweizer Gold-Initiative scheitert am Votum des Volkes

Bern - Am vergangenen Sonntag lehnten die Schweizer in Volksabstimmungen nicht nur die Ecopop-Initiative „Stopp der Überbevölkerung – zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen“ und die von linker Seite gestartete Vorlage „Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre“, sondern auch die Gold-Initiative, die von den SVP-Politikern Luzi Stamm, Ueli Schlüer und Lukas Reimann initiiert worden war.

Weiterlesen: Schweizer Gold-Initiative scheitert am Votum des Volkes

  • Geschrieben von Susanne Hagel

Empörte muslimischer Eltern - Grundschule verhängt Verbot für Vollverschleierung

Essen - In einer Essener Grundschule wurde es nach Protesten muslimischer Eltern einer Mutter verboten, im Niqab, also vollverschleiert, das Schulgelände ihres Sohnes zu betreten.

Das war selbst den muslimischen Müttern mit Kopftuch zu viel: sie drohten, ihre Kinder von der Schule zu nehmen, wenn die Frau, deren Sohn im Sommer in die Bodelschwingh-Grundschule im Essener Stadtteil Altendorf eingeschult worden war, weiterhin im Vollschleier auf dem Schulgelände erscheine.

Weiterlesen: Empörte muslimischer Eltern - Grundschule verhängt Verbot für Vollverschleierung

  • Geschrieben von Susanne Hagel

Bleiberecht erzwingen - Flüchtlinge in München im Hungerstreik

München - Seit drei Tagen befinden sich dreißig Asylanten am Sendlinger-Tor-Platz in München im Hungerstreik. Sie demonstrieren gegen die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften.

Wie das Kreisverwaltungsreferat (KVR) bestätigte, befinden sich rund dreißig Personen mit Schlafsäcken und Decken in einem offenen Zelt auf dem  Sendlinger-Tor-Platz in der Innenstadt. Sie werden dabei von Helfern und weiteren Protestierenden unterstützt. Die Asylsuchenden forderten neben besseren Unterkünften auch einen Zugang zum Arbeitsmarkt. Sie lehnen die Regelung ab, die vorschreibt, dass innerhalb der EU nur das Land für sie zuständig ist, in welches der Asylbewerber einreiste und fordern das Bleiberecht für Deutschland. Dies wollen sie notfalls auch erzwingen. "Wir sind Menschen, die Hunderte von Talenten mitbringen. Wir wollen hier grundlegende Menschenrechte haben", heißt es in einer Mitteilung.

Weiterlesen: Bleiberecht erzwingen - Flüchtlinge in München im Hungerstreik

  • Geschrieben von Dettleff W. Schilde

Wolfgang Hageleit führt FG.de-Gruppe sehr umsichtig - große Geschäfte in Südafrika kündigen sich an

Wolfgang Hageleit sieht "blühende Zukunft" für FG.deRegensburg - Oft hatten wir hier schon über die Geschäfte des Florian Fritsch mit der Marke Fröschl, Frosys oder FG.de berichtet. Doch dabei ging fast vollkommen unter, dass es zuletzt erhebliche Bereinigungen im Unternehmensverbund gab. Mit Wolfgang Hageleit ist ein seriöser Unternehmer verantwortlicher Geschäftsführer der FG.de -Gruppe geworden. Der Unternehmensverband aus dem oberpfälzischen Regensburg wurde neu geordnet. Florian Fritsch, dem eine großspurige Lebensart vorgeworfen wird, hat das Unternehmenssteuer an den leiseren Wolfgang Hageleit abtreten müssen. Dieser führt den ganzen Laden nun eher subtil und wahrscheinlich noch erfolgreicher.

Weiterlesen: Wolfgang Hageleit führt FG.de-Gruppe sehr umsichtig - große Geschäfte in Südafrika kündigen sich an

  • Geschrieben von Dettleff W. Schilde

Günter Verheugen und Hans-Olaf Henkel beim fairvesta-Partnerkongress 2013

Günter Verheugen, Otmar Knoll und Hans-Olaf HenkelStuttgart - Das Tübinger Emissionshaus "fairvesta" um Otmar Knoll u.a. hielt wieder den alljährlichen "fairvesta-Parnerkongress" im schönen Altensteig/Wart (nördlicher Schwarzwald) ab. Auch ich war dabei! Etwa 400 handverlesene Gäste kamen. Spektakulär: Auch in diesem Jahr stellten dabei fairvesta und die Deutsche Gesellschaft für Finanz- und Haushaltspolitik e.V. eine schon beinahe legendäre volkswirtschaftliche Diskussion auf die Beine. Hochkaräter diskutierten wie in jedem Jahr mit dem faivesta-Generalbevollmächtigten Otmar Knoll über Europa, Inflationserwartungen, den Euro und Staatsschulden. Dieses Jahr kamen der langjährige EU-Kommissionsvizepräsident Günter Verheugen (SPD) und der Multi-Aufsichtsrat und frühere BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel.

Weiterlesen: Günter Verheugen und Hans-Olaf Henkel beim fairvesta-Partnerkongress 2013

  • Geschrieben von Dettleff W. Schilde

Euphorie um FlexKom - Cengiz Ehliz & Co. gewinnen zügig Akzeptanzstellen

Jubelveranstaltung für FlexKom - wie schaffen die diese Euphorie?München - FlexKom, das etwas andere Rabattsystem für Verbraucher und Einzelhandel scheint entgegen anfänglichen Erwartungen doch sein Akzeptanzstellen-Netz in Deutschland zügig ausbauen zu können. Man befindet sich im Soll zu den Planungen für das Geschäftsjahr 2013. Auch die Technik für die Rabattgutschriften sei inzwischen ausgereift. Im Sommer soll es mit FlexKom Deutschland weit losgehen.

Weiterlesen: Euphorie um FlexKom - Cengiz Ehliz & Co. gewinnen zügig Akzeptanzstellen

  • Geschrieben von Dettleff W. Schilde

Alternative für Deutschland genießt hohen Zuspruch

Dettleff W. Schilde, Prof. Dr. Bernd Lucke und Prof. Dr. Joachim StarbattyBerlin - Die „Alternative für Deutschland“ hat gemäß den ausgewerteten Zahlen von Meinungsforschern gute Chancen, bei der Bundestagswahl im September über die Fünf-Prozent-Hürde zu kommen. Die junge Partei hat „echte Chancen“ auf den Einzug in den Deutschen Bundestag. Da die AfD eine klar bürgerliche Partei ist, deren Wähler sich nach Mitte-Rechts einordnen, werde es für die schwarz-gelbe Koalition in Berlin womöglich noch schwerer, wieder eine eigene Mehrheit zu erreichen.

Weiterlesen: Alternative für Deutschland genießt hohen Zuspruch

Unterkategorien